AKTUELLES

Alaaf..!

Der katholische Kindergarten Sankt Maria Königin feierte diesen Karneval zum ersten Mal mit dem hauseigenen Kinderprinzenpaar. Die bezaubernde Prinzessin Fabienne die Erste und der schmucke Prinz Hannes der Erste begrüßten die Jecken der drei Gruppen in unserer Turnhalle mit einer kleinen Rede. Es gab jede Menge tolle Verkleidungen, vom Ritter über Frosch bis zur Eisprinzessin.
Nach dem jecken Treiben mit viel Gesang, Tanz und Musik versammelten sich alle zu einem kleinen Karnevalsumzug um unsere Einrichtung. Wie es sich für ein richtiges Prinzenpaar gehört, hatte unser Kinderprinzenpaar sogar einen kleinen selbstgeschmückten Prinzenwaagen.
Anschließend drehten sie noch eine Ehrenrunde durch unser Außengelände und es gab jede Menge Kamelle von unserem schmucken Prinzenpaar.
Zum Tagesabschluss bekam jedes Kind seinen zuvor selbstgestalteten Karnevalsorden verliehen und der Tag klang in der Turnhalle mit viel Spaß und Musik aus.
Tanja Züllich

Karneval

Zur Bildergalerie Karneval


Mehr Bewegung im Kindergarten Familienzentrum St. Maria Königin – Gesundheitsprojekt mit sportlichem Abschluss

Balancieren, Werfen, Fangen, Tanzen mit einem Tuch, Fußgymnastik in Form von Ballen- oder Fersengang – das sind nur einige Übungen, die die Kinder im Kindergarten Familienzentrum St. Maria Königin in den letzten Wochen gemacht haben. Und zwar bei dem Projekt „Die Kleinen stark machen“ der IKK classic, das nun zum Abschluss gekommen ist.
Der Hintergrund des Projekts: Schon heute leiden viele Kinder im Vorschulalter unter zu wenig Bewegung. Übergewicht und unnötige Erkrankungen sind häufig die Folgen. Will man dem vorbeugen, dann gilt es, die Kinder möglichst frühzeitig für dieses Thema zu sensibilisieren. „Das Bewegungsverhalten wird im Kindesalter geprägt“, so Torsten von Keitz von der IKK classic. „Und um ausreichend Bewegung im Alltag zu integrieren, muss Gesundheitsförderung frühzeitig ansetzen und dort passieren, wo sich die Kinder aufhalten, eben hier in der Kita.

Den Kindern soll hier auf spielerische Weise den Spaß an Bewegung vermittelt werden“, so Torsten von Keitz. Balancieren, Werfen, Fangen, Tanzen mit einem Tuch, Fußgymnastik in Form von Ballen- oder Fersengang waren nur einige Übungen, die die Kinder deshalb in den letzten Wochen gemacht haben. Zum Abschluss des Projekts wurde dem Kindergarten jetzt von der IKK classic Auszeichnung für die Teilnahme am Modul Bewegung überreicht.
Die Gesundheitsprojekte „Die Kleinen stark machen“ werden von der IKK classic für die Bereiche Bewegung und Ernährung angeboten und sind für die Kindereinrichtungen kostenfrei. Mit dem Ernährungsprojekt soll das frühkindliche Essverhalten gefördert und dadurch das Bewusstsein der Kinder für natürliche, gesunde und qualitativ hochwertige Ernährung gestärkt werden. Beide Projekte bestehen aus jeweils mehreren Modulen, die über einen Zeitraum von ungefähr einem Schuljahr durch Gesundheitsexperten der IKK classic direkt in der Kindertagesstätte durchgeführt werden.

Besuch vom Nikolaus
KiTa lud Familien und Senioren ein

Als der Nikolaus zur Tür hereinkam, leuchteten zahlreiche Kinderaugen. Als er dann sein Goldenes Buch aufschlug und so manches Missgeschick der 66 Kinder erzählen konnte, wurde es still.
Doch mit ihren Weihnachtsliedern begeisterten sie schließlich den Mann im Bischofsgewand mit Mitra und Stab. Das Familienzentrum Sankt Maria Königin hatte am Nikolaustag zum Großeltern- und Seniorennachmittag ins Pfarrzentrum eingeladen. „Es kommen jedes Jahr mehr“, sagte Marita Burghaus und freute sich vor allem auch über die Besucher aus dem Seniorenheim Sankt Monika. „Im Rahmen unserer Schwerpunktarbeit ‚Generationen begegnen sich‘ ist dies ein Teil unserer generationsübergreifenden Arbeit im Familienzentrum“.
Regelmäßige gegenseitige Besuche stehen dabei genauso auf dem Programm wie gemeinsames Malen, Basteln und Spielen. Neben dem Besuch des Nikolauses alias Peter Hupperich gab es allerdings an diesem Nachmittag zuvor noch einen weiteren Gast: Julia Torres faszinierte Klein und Groß mit ihrer Gedicht- und Theatershow „Komm mich mal besuchen“. Dazu schlüpfte die Siegburger Schauspielerin in diverse Rollen zum Thema beste Freunde und starke Gefühle.
Veröffentlichung: Extra-Blatt, Autor: Monika Zierden

Besuch vom Nikolaus

Ganz schön imposant war der Heilige Nikolaus für die KiTa-Kinder von Sankt Maria Königin. In seinem Goldenen Buch standen so manche Informationen über die 66 Kinder.
Foto: Extra-Blatt/

Zur Bildergalerie Nikolausfeier


Theaterprojekt der Vorschulkinder

Wie schon in den vergangenen Jahren stand für die Vorschulkinder ein Theaterprojekt mit Frau Julia Torres auf dem Programm.
Die Geschichte „Vom Löwen der nicht schreiben konnte“ war Grundlage des Theaterspiels.
An acht Vormittagen wurde eifrig gearbeitet. Zu Beginn stellte Frau Torres den Kindern die Geschichte vor. Schnell waren alle Rollen verteilt sodass schon mit der „Probe“ begonnen wurde. Die Kinder schlüpften zum Teil problemlos in zwei oder drei Rollen.
Alle waren mit großem Eifer und Freude bei der Sache. Frau Torres begeisterte die Kinder und nahm sie mit in die Welt des Theaterspiels. Viel zu schnell waren die Probentage vorbei und die Premiere stand an.
Die Generalprobe starteten die kleinen Theaterspieler im Pfarrzentrum für alle Kinder und Mitarbeiter mit vollem Erfolg.
Am Samstag, den 20.11.17 war es soweit. Eltern, Geschwister und teils Großeltern versammelten sich im Pfarrzentrum um die Vorstellung zu genießen.
Langer Beifall zeigte den kleinen Künstlern und natürlich auch Frau Torres die „Mühe“ hatte sich gelohnt.
Eine weitere Vorstellung folgte am 04.11.17 zur Eröffnung der Buchausstellung der Kath. öffentlichen Bücherei.
Schon jetzt sind alle Beteiligten traurig, dass dieses tolle Projekt vorbei ist.
Wir sagen Danke Frau Torres !!!!!!

Theaterprojekt

 

Zur Bildergalerie Theaterprojekt


Ernährungsprojekt mit der IKK-Classic

Bereits im frühen Kindesalter werden die Weichen für einen gesunden Lebensstil und somit für eine optimale Entwicklung der Heranwachsenden gestellt.
Unter dem Motto „Die Kleinen stark machen“ hat die Krankenkasse IKK classic gemeinsam mit den Vorschulkindern der Kita Sankt
Maria Königin in Sankt Augustin ungesunder Ernährung den Kampf angesagt.
Das Mitwirken der Kinder wurde u.a. über die gemeinsame Zubereitung und Verkostung gesunder Lebensmittel, dem Aufbau der Ernährungspyramide und der anschaulichen Erklärung wieviel Zucker in einigen Getränke und Lebensmittel enthalten ist, gefördert.
Die Kinder erhielten dadurch die Möglichkeit an den Umgang mit gesunden Lebensmitteln herangeführt zu werden. Alle Kinder und auch die Kita erhielten eine Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme an dem wochenlangen Projekt.
Das Ernährungsprojekt wird von der IKK classic finanziert. Ariane Gabriel von der IKK classic hofft, dass noch weiteres Kitas an dem Projekt teilnehmen. „Wir wollen gerne noch mehr Kinder stark machen“.

ernaehrungsprojekt

Zur Bildergalerie Ernährungsprojekt


Großer Spaß für alle Kinder
Matschanlage im Kindergarten Sankt Maria Königin

„Das ist keine Wasseranlage - das ist eine Matschanlage“ ertönte es von Seiten der Kinder wie aus einem Munde. Damit erklärten sie Kai Engel, Filialdirektor der Kreissparkasse Köln in Sankt Augustin-Ort, wofür der mitgebrachte Spendenscheck eingesetzt wurde. Die Matschanlage mit Wasserbehälter und verschiedenen verspiegelten Ebenen ist für die Kinder der katholischen Tageseinrichtung Sankt Maria Königin etwas ganz Besonderes. „Die Wasserspielzeit ist zwar bereits vorbei“, sagt KiTa-Leiterin Marita Burghaus, doch: „Wenn sich Regenwasser sammelt, beginnen die ersten Matschaktionen“. Ende September war die Anlage aufgebaut worden und ist ab sofort in Betrieb. Mitunter waren sogar Erdarbeiten für das richtige Fundament notwendig.
Die Matschanlage ist aus Robinienholz gefertigt und daher besonders witterungsbeständig. Per Gartenschlauch können die Erzieher Wasser in den Behälter füllen, von wo die Kinder mit einem Eimer das Wasser auf die erste Spiegelfläche bringen. Von dort kann es gestaut werden oder über zwei weitere Ebenen bis in den Sandkasten laufen. „Je jünger die Kinder sind, desto wichtiger ist es, dass sie sich selbst entdecken“, erklärt Burghaus die Spiegelfläche. Daher steht die Anlage auch direkt draußen vor dem Gruppenraum der Kleinsten. „Die Verbindung zur Zwergengruppe ist ganz wichtig“, so Burghaus. Hier werden aktuell 15 Kinder unter drei Jahren betreut. Die größeren Kinder dürften zwar ebenfalls hier mitspielen, doch sei die Alterstrennung wichtig. „Das Spielverhalten ist anders“. Im eigenen Bereich haben sie eine Pumpe. „Im Frühjahr brauchen wir hier eine neue Lösung, weil sie nicht mehr funktioniert“, sagt Marita Burghaus. Bis dahin freuen sich aber erst einmal alle über die neue Matschanlage. Dabei ist neben der Einrichtung vor allem auch der Förderverein dankbar für jegliche Unterstützung. „Ohne Spenden würde das nicht funktionieren“, sagt Fördervereinsvorsitzende Kerstin Huth. Hier kam die Spende der KSK gerade richtig. „Das Geld stammt aus dem PS-Zweckertrag, den wir durch die PS-Lotterie verdient haben“, sagt Kai Engel. Die Gewinne würden jedes Jahr ausgeschüttet, 2017 sei das Thema „Kinder“ an der Reihe.
Neben dem 1.000-Euro-Scheck der KSK beteiligte sich auch die Bürgerstiftung Sankt Augustin mit einer Spende von 2.000 Euro. Die Matschanlage samt Aufbau und Erdarbeiten kostete den Kindergarten über 11.000 Euro.
Veröffentlichung: Extra-Blatt, Autor: Monika Zierden

neue Matschanlage

Carla Heuser und Kerstin Huth vom Förderverein, KSK-Filialdirektor Kai Engel, KiTa-Leiterin Marita Burghaus und Zwergengruppe-Erzieherin Tanja Züllich mit den Kindergartenkindern bei der Scheckübergabe an der Matschanlage. Foto: Zierden


Abschlussfest und Übernachtung der Wackelzähne

Am 07.07.2017 war es endlich soweit. Die Abschlussfeier mit anschließender Übernachtung der angehenden Schulkinder stand an.
Um 16.30 Uhr trafen sich Kinder, Eltern und Erzieher mit Frau Linden unserer Gemeindereferentin in der Kirche um einen Wortgottesdienst zu feiern. Dieser stand unter dem Thema: „Gut auf dem Weg, mit Christophorus“.
Gleich, ob mit dem Auto, dem Motorrad, dem Fahrrad, dem Roller oder zu Fuß: Dieser Heilige fährt und geht mit! Mit Christophorus sind alle, Jung und Alt, gut auf dem Weg.
Nach dem Gottesdienst feierten alle zusammen den Abschluss in der Kita, bis um 18.30Uhr jedes Kind einen gasgefüllten Luftballon in den Himmel schicken konnte. Die Eltern wurden verabschiedet, die Betten „gebaut“ und schon konnte es losgehen. Nach Spiel und Spaß auf dem Aussengelände stärkten sich alle erst einmal bei einer leckeren Pizza. Dann warteten alle darauf das es endlich dunkel wird, denn jetzt ging es zur langersehnten Nachtwanderung.
Gegen Mitternacht fielen fast alle Augen zu und alle träumten von einem ereignisreichen Tag. Nach dem Frühstück konnten die Eltern ihre müden aber glücklichen Kinder abholen.
Zur Bildergalerie

Abschlussfest

„Abenteuer helfen“

…… jajaja : der Erste Hilfe Kurs stand mal wieder an… und das an einem heiligen Samstag. Man könnte doch zuhause soviel anderes machen!
Aber, wir trafen uns im Kindergarten, um altes aufzufrischen und neue Erkenntnisse zu erhalten.
Der Referent, ein Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes, forderte uns vieles ab: Schocklage, Herz -, Lungen-Massage, Splitter und Verband anlegen. Der Samstag entwickelte sich als wichtiger Bestandteil unserer Arbeit: Helfen heißt, im Notfall helfen und Leben retten zu können. Und das ohne Bedenken, etwas falsch zu machen oder gar nichts zu unternehmen!
Daraus entwickelte sich ein Selbstläufer: Wenn wir Erwachsenen helfen können, warum auch nicht ihre und unsere Kinder?
Kurz danach stand Herr P. mit einem Krankentransporter hinter dem Kindergartengelände und zeigte allen Kindern, wie man im RTW arbeitet: schnell, effizient und mit absoluter Präzision. Herr P. erklärte uns die Inhalte, Abläufe und Funktionen.
Im Rahmen des Vorschulprogramms kam Herr P. wieder zu uns in die Einrichtung. Unter dem Motto „ Abenteuer helfen “ zeigte er den Kindern, wie man einen Notruf meldet und wie man Verbände und Pflaster anlegt. Dies verlangte den Kindern Überwindung und Selbstbeherrschung ab. Sie machten dies prima.
Also liebe Eltern, macht es uns und ihren Kindern gleich, überprüft eure Hilfsbereitschaft!
Zum Abschluss hier ein Dank an Herrn P. vom Malteser Hilfsdienst: Vielen Dank an die wertvollen Tipps und die rheinische Art, uns solche Dinge wertvoll rüber zu bringen. Wir haben viel gelernt.
Die Großen und Kleinen von Maria Königin und Birlinghoven
Zur Bildergalerie

Abenteuer helfen

Waldtag der Mäuse

Am vergangenen Dienstag sollte es los Richtung Pleiser Wald gehen. Alles war geplant und vorbereitet. Aber das Wetter schien uns einen Strich durch die Rechnung machen zu wollen: 4 Grad und Regen über Sankt Augustin. Aber wie der Spruch sagt : „Nur die harten kommen in den Garten!“ marschierten wir motiviert und trotzig los. Petrus hatte Einsehen und ließ sogar die Sonne durch die Wolken blinzeln. An unserem Waldsofa angekommen, stärkten wir uns mit dem mitgebrachten Picknick.
Danach bauten einige emsig ein Tipi, was vor allem den Regen und den Wind abhalten sollte. Andere zogen mit Lupen und Beobachtungsgläsern los, um kleinste Lebewesen zu beobachten. Wir entdeckten abgenagte Zapfen, eine Leckerei für die Eichhörnchen und viele noch müde und verschlafene Käfer.
Einige unserer Kinder waren im Wald und in dieser Umgebung nicht wieder zuerkennen: offen und lebendig – laut und doch entspannt! Liebe Eltern: auch wir Erwachsenen haben gestaunt!
Highlight war das Verstecken spielen: Wir haben alle wiedergefunden und wieder mitgebracht!
Auf dem Heimweg entdeckte auch noch jemand eine riesengroße und gefährlich aussehende Schlange: ich weiß nicht, ob wir im gleichen Wald waren, aber es war leider nur ein kaputter Gummiring.
Den Abschluss verbrachten wir auf dem Spielplatz, bevor wir pünktlich mit dem Glockenschlag müde, aber zufrieden im Kindergarten zurückkehrten.
Ute Giersig-Limbach
Zur Bildergalerie

Waldtag

Bibelwoche 2017

Die Kinder des katholischen Familienzentrums Sankt Maria Königin kamen in der Woche vom 3.4. bis zum 7.4.2017 täglich in dem Bewegungsraum zusammen, um an der Kinderbibelwoche teilzunehmen und sie ganzheitlich zu erleben. In dieser Woche stand das Thema „Wir feiern Jesu Leiden, Tod und Auferstehung“ im Vordergrund.
In der Bibelwoche gab es für die Kinder jeden Tag eine neue Geschichte über Jesu, die sie mit viel Begeisterung und Freude erlebten.
Viel Wissenswertes brachten die Kinder über das Thema bereits schon mit, zusätzlich konnten sie zusätzlich viel Neues erfahren. Passend dazu sangen wir gemeinsam Lieder.
Die Woche begann mit einen kleinen Wortgottesdienst unserer Seelsorgerin Frau Linden und der Geschichte zu dem Einzug Jesu in Jerusalem und die Woche endete mit der Geschichte der Auferstehung Jesu. Zu jeder Geschichte wurden die Kinder aktiv mit eingebunden, indem wir die Geschichten bildlich mit Figuren darstellten. Auch ein Ostertisch wurde zu den Geschichten Jesu gestaltet.
Tanja Züllich
Zur Bildergalerie

Bibelwoche


KITA Vital-Zertifikat – erfolgreiche Rezertifizierung

Das katholische Familienzentrum Sankt Maria Königin in Sankt Augustin wurde am 20. August 2016 erneut mit dem KITA Vital-Zertifikat ausgezeichnet. Die Leiterin Maria Burghaus hatte gemeinsam mit ihren Kolleginnen alle Kinder im Bewegungsraum der Einrichtung versammelt und begleitete sie mit einem Akkordeon zu toll präsentierten Kinderliedern. Dabei waren auch die Elternvertreterinnen, ehrenamtlichen Kräfte und einige Eltern, als Yasmin Gross und Karsten Heusinger das KITA Vital-Zertifikat des Rhein-Sieg-Kreises überreichten.
Dass die Kita sich besonders um die Themen Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung kümmert, ist bereits an den gut ausgestatteten Räumen und den zahlreichen Fotodokumentationen zu sehen, die in deren Fluren ausgestellt werden. Auch die Kinder konnten bei Nachfrage sofort aufzählen, was ihnen gut tut, damit sie erst gar nicht krank werden: "Gemüse essen, singen, Zähne putzen, in der Kuschelecke ausruhen, im Garten `rumlaufen, toben und Bananen essen," wurden spontan von ihnen aufgezählt.
"In unserem Kinderrestaurant bringen die Kinder selbständig ihr gesundes Frühstück mit, im Flur gibt es unsere Trinkstation, an der sie den ganzen Tag über Wasser zapfen können und für das gesunde Mittagessen sorgt unser Caterer," erklärt Burghaus zu dem Baustein Gesunde Ernährung.
An ausgelasener Bewegung war an diesem Tag der Zertifikatsübergabe allerdings nicht mehr zu denken. Schließlich gehörte dieser zu den heißesten des Jahres. Und an solchen Tagen werden eher die ruhigen Aktivitäten ausgesucht, damit Erzieherinnen und Kinder nicht belastet werden.
Zur Entlastung der Erzieherinnen wird indes in Maria Königin ebenso viel getan: Neben den regelmäßigen Pausenzeiten und der erziehergerechten Ausstattung, bezuschusst der Träger auch spezielle gesundheitsfördernde Maßnahmen für die Mitarbeiterinnen, damit hier alle Beteiligten, Kinder, Eltern und Erzieherinnen, ihre Gesundheit fördern können.
Und noch etwas ist in der in der Kita beispielhaft und hat viel mit Gesundheit zu tun: Unterstützt durch einige ehrenamtliche Helfer, hat die Kindertageseinrichtung besten Kontakt zu den lokalen Senioreneinrichtungen und stattet ihnen regelmäßige Besuche mit Vorlese- und Singaktionen ab. "Das ist immer ein besonderer Tag für die Kinder und selbstverständlich auch für die Senioren," verrät Burghaus.
Auf Grund der vielen hervorragend umgesetzten Beispielen, Aktivitäten und Strukturen der Gesundheitsförderung fiel es dann kivi-Fachleiter Karsten Heusinger auch nicht schwer, das KITA Vital-Zertifikat stellvertretend für die Kita an Leiterin Burghaus bereits zum zweiten Mal zu übergeben.

Rezertifizierung Kita Vital

Waldtage der älteren Kinder

Zweimal im Jahr (Frühling und Winter), gehen die älteren Kinder der Einrichtung auf Naturerkundung im nahegelegenen „Niederpleiser Wald“.
So machten wir uns mit zwei Kindergruppen, zur Waldwoche am 17. Mai 2016 gespannt und voller Freude auf den Weg. Am ersten Tag richteten wir uns erst einmal gemütlich im Wald ein, bauten ein Waldsofa und ein Tippi. Nach dem gemeinsamen Picknick und einem Morgenkreis, lassen die Kinder sich dann von der Natur inspirieren. Es werden mit Lupen Kleintiere und Pflanzen des Waldes gesucht, untersucht und bestimmt, Stöcke gesammelt, Äste beschnitzt und Rollenspiele gespielt. Sind wir im Wald unterwegs wimmelt es dort nur so von Räubern, Prinzessinnen und Feen. Der Wald bietet uns auch viele Möglichkeiten zum Klettern auf Stämmen. Jeden Tag finden wie uns zu einem Abschlusskreis zusammen, singen, spielen u erzählen gemeinsam, bevor wir uns gegen 11.30 Uhr auf den beschwerlichen Rückweg zum Kindergarten machen. Mit großem Hunger, fröhlich und müde freuen die Kinder sich schon auf den nächsten Waldtag. Zur Bildergalerie

Waldtage

Waldtage der jüngeren Kinder

Am 17. und 18. Mai 2016 haben die 2 – 3-Jährigen einen Ausflug in den Park des CBT-Hauses gemacht. Mit großer Freude und vollem Rucksack ging es los. Nach dem "langen" Fußmarsch wurde erst einmal das Frühstück ausgepackt. Anschließend haben wir die Tiere begrüßt : Esel, Schildkröten, Schafe und Enten. Beim Rundgang entdeckten wir plötzlich einen Baum, in dem ganz viele Schuhe hingen. Was hatte das zu bedeuten? Wir haben es leider nicht erfahren. Zum Schluss sind wir noch durch den kleinen "Gruselwald" gewandert. Der Rückweg hat etwas länger gedauert, da die meisten Kinder schon ziemlich müde waren. Im Kindergarten wartete auf uns ein leckeres Mittagessen und der wohlverdiente Mittagsschlaf! Zur Bildergalerie

waldtag

Eröffnung der Parkanlage für die Sommersaison im CBT-Haus

Die Parkanlage des CBT-Wohnhauses Sankt Monika ist ein besonderer Ort: Hier treffen sich beim schönen Wetter die Bewohner mit ihren Freunden und Besuchern, hier gönnen sie sich schöne Erholungszeit in der Natur. Aus diesem Grund gehört die Feier der Saisoneröffnung zu einem der besonderen Ereignisse. Die Kinder unserer Einrichtung werden jedes Jahr zu diesem Tag herzlich eingeladen.
Am Freitag, den 29-ten April geht eine Gruppe von Kindern erfreut und munter zu den Freuden im CBT-Haus. Sie hoffen ihre Bekannten, mit denen sie schon entweder gekocht, gespielt oder gemalt haben, zu treffen, sind gespannt auf das Festprogramm und natürlich auf die Tiere, die in der Parkanlage zu bewundern sind. Während der Eröffnung werden von der Bürgerstiftung vier neue Sitzbänke gespendet und offiziell übergeben. Somit haben die Kinder die Möglichkeit, diese Bänke in der Praxis zu testen und bekommen auch einen bequemen Platz, um dem Geschehen im Park zu folgen. Zuerst präsentiert eine Trommelgruppe von Senioren ihre musikalischen Talente. Kinder klatschen freudig zum Takt und haben große Mühe, auf dem Platz sitzen zu bleiben. Es ändert sich jedoch bei den nächsten Punkten im Programm. Den Auftritt des Seniorenchors und des Jagdbläserchors bereichern die Kinder mit ihrem spontanen fidelen Tanz. Die kindliche Spontanität und natürliche Fröhlichkeit setzen somit diesem Fest auch besondere Akzente. So singen die Kinder ganz munter das Frühlingslied für die Senioren. Dann steigt die Freude aller Kinder zusätzlich, als ein Angestellter des CBT-Hauses zwei Esel zu den kleinen Gästen zum Streicheln vorführt!
Dieses Treffen von Jung und Alt zeigt und bestätigt immer wieder aufs Neue, wie schön und wertvoll die Momente sowohl für Kinder als auch für die älteren Menschen sind.

Eröffnung CBT Parkanlage
Eröffnung CBT-Parkanlage
Eröffnung CBT-Parkanlage Eröffnung CBT-Parkanlage